KATHARINA-Tag in Torgau

8. Katharina-Tag   24. Juni 2017

Martin Luther ist weltweit bekannt. Doch wie steht es mit seiner Frau Katharina von Bora? Hinter Luther stand eine Frau, die wusste, was sie wollte. Eine, die mit ihm, aber auch vor und nach der gemeinsamen Zeit ein bewegtes Leben hatte. Katharina von Bora, von Martin Luther gern "Herr Käthe" genannt, hat die Reformation durch ihr Leben und Wirken mitgeprägt. Der Katharina-Tag erinnert an diese couragierte Frau und starke Persönlichkeit.

Die Veranstaltung wurde zur "Lutherdekade"  ins Leben gerufen und findet im Jahr 2017 zum 8. Mal statt. Schirmherrin ist Ilse Junkermann, Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Der Katharina-Tag stellt neben Katharina von Bora weitere Frauenpersönlichkeiten der Geschichte und Gegenwart in den Mittelpunkt. Gäste waren bisher u.a. Margot Käßmann, Marianne Sägebrecht, Wibke Bruhns, Manon Straché und Ulla Meinecke. Lesungen, Theater, Vorträge und Ausstellungen laden in Torgaus historische Renaissance-Altstadt.

Mit dem Katharina-von-Bora-Preis prämierte die Stadt im Rahmen der Lutherdekade 6 Mal herausragendes weibliches Engagement. Im Reformationsjahr 2017 werden die bisherigen Preisträger erneut nach Torgau eingeladen.

Torgau war die erste Station der 24-jährigen Katharina auf ihrer Flucht aus dem Kloster Nimbschen, und hier schloss sich im Dezember 1552 ihr Lebenskreis. In der spätgotischen Stadtkirche St. Marien ist der markante Grabstein Katharinas zu sehen und in ihrem Sterbehaus erzählt eine Ausstellung von ihrem bewegten Leben: Die "Katharina-Luther-Stube" ist deutschlandweit die einzige Gedenkstätte für die Lutherin. Sie wird in neuer Gestaltung ab 1. April 2017 wiedereröffnet.

Hinweis: Das Renaissance- und Mittelalter-Fest findet 2017 nicht zum Katharina-Tag, sondern zu "Luthers Kirchweih" vom 5. bis 8. Oktober statt. Am 5. Oktober 1544 weihte Martin Luther die Torgauer Schlosskapelle ein, den ersten evangelischen Kirchenbau.

Katharina-Tag in Torgau

Katharina-Tag in Torgau