KATHARINA-Tag in Torgau

8. Katharina-Tag   24.-25. Juni 2017

Martin Luther ist weltweit bekannt. Doch wie steht es mit seiner Frau Katharina von Bora? Hinter Luther stand eine Frau, die wusste, was sie wollte. Eine, die mit ihm, aber auch vor und nach der gemeinsamen Zeit ein bewegtes Leben hatte. Katharina von Bora, von Martin Luther gern "Herr Käthe" genannt, hat die Reformation durch ihr Leben und Wirken mitgeprägt. Der Katharina-Tag erinnert an diese couragierte Frau und starke Persönlichkeit.

Das Fest wurde zur "Lutherdekade" in Vorbereitung des 500-jährigen Reformationsjubiläums im Jahr 2017 ins Leben gerufen und findet jährlich wiederkehrend in Torgau statt. Schirmherrin ist Ilse Junkermann, Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Der Katharina-Tag stellt neben Katharina von Bora weitere Frauenpersönlichkeiten der Geschichte und Gegenwart in den Mittelpunkt. Gäste waren bisher u.a. Margot Käßmann, Marianne Sägebrecht, Wibke Bruhns, Manon Straché und Ulla Meinecke. Neben Lesungen, Konzerten, Vorträgen und Ausstellungen laden Musik, Kunsthandwerk und Straßentheater in Torgaus historische Renaissance-Altstadt.

Torgau war die erste Station der 24-jährigen Katharina auf ihrer Flucht aus dem Kloster Nimbschen, und hier schloss sich im Dezember 1552 ihr Lebenskreis. In der spätgotischen Stadtkirche St. Marien können Sie das Epitaph der Katharina von Bora besichtigen und in der Katharinenstraße ihr Sterbehaus besuchen - die einzige Katharina von Bora-Gedenkstätte Deutschlands.



Katharina-Tag in Torgau

Katharina-Tag in Torgau